Warmbronn im November 2017

Verehrte Leserin, geehrter Leser,

die zweite Hälfte des Jahres begann mit zwei interessanten Titeln: 1) Der 91jährige Autor Franz Mon, Mitbegründer der Konkreten Poesie, schrieb nun im Alter einen erinnernden Essay über die 1956 bei Suhrkamp erschienene Lyrikanthologie Transit, hrsg. vom damals am Beginn seiner Laufbahn stehenden Walter Höllerer – so ist diese Publikation auch zu einer Hommage an W. Höllerer geworden und einer kleinen Literaturgeschichte der Jahre 1956-66. / 2) Mit dem Titel Marburg als geistige Lebensform hat Horst Bredekamp seinem Lehrer Martin Warnke zum 80. Geburtstag einen ganz persönlichen Gruß überreicht. / Als 5. Band unserer »Reihe-Literaturhaus-Stuttgart« sind fünf Texte verschiedener Autoren erschienen (Zs.Gahse, S.Varatharajah, J.Bator, D.Utlu , B.Bicker, U.Stolterfoht) die sich mit dem Titel Auf Augenhöhe in Halbhöhe, bezogen auf die Wohnlage am Stuttgarter Killesberg, beschäftigen und darauf eingehen, wie die Bewohner dieser Häuser, je höher es hinaufgeht, immer mehr sich ihrer Namen auf den Klingelschildern verweigern.
Für dieses Jahr sind noch zwei Publikationen in Vorbereitung – ein Langgedicht mit dem Titel Sommer in Dresden von Dorothea Dieckmann und ein Gespräch, das Matthias Bormuth mit dem Autor und ehemaligen Verleger Michael Krüger geführt hat.

Abschließend mein Aufruf an Autoren und Nochnichtautoren: Alter und Gesundheit veranlassen mich zu der Bitte, mir keine Manuskripte zu senden, auch Anfragen in dieser Hinsicht zu beantworten fallen mir schwer – ich bitte um Verständnis und grüße herzlich –

Ulrich Keicher